Zyklus

9 Mythen √ľber den weiblichen Zyklus

Heute bin ich mal als Mythbusterin unterwegs. Denn auch im Jahr 2023 halten noch einige Mythen zum weiblichen Zyklus! ūüė© Wer mir schon l√§ngere Zeit bei Instagram folgt, kennt den ein oder anderen Mythos vielleicht schon. In diesem Beitrag habe ich f√ľr dich 9 Mythen aufgef√ľhrt und auf kurze & knackige Art entlarvt!

hero image with description

Als ich vor mittlerweile √ľber 3 Jahren die Pille abgesetzt habe, war ich super erschrocken dar√ľber wie wenig ich √ľber den weiblichen Zyklus - und damit ja eigentlich auch √ľber mich - wusste! Ich lebte fast 10 Jahre mit der Pilleneinnahme in einer kleinen Mythenwelt, in der ich dachte, ich k√∂nnte immer schwanger werden, die Blutung zwischen zwei Blistern w√§re die normale Menstruation und so weiter... Aber nicht nur w√§hrend der Pilleneinnahme tappen viele Frauen in Sachen eigener K√∂rper und Zyklus im Dunkeln - auch ohne die Pille gibt es noch viele Mythen, die sich halten.

Heute bin ich schlauer, aufgekl√§rter und sorge mit femlove f√ľr mehr Normalit√§t & Aufkl√§rung in Sachen Zyklus und Frauengesundheit. In diesem Blogartikel habe ich nun mal neun Mythen zusammengesucht und entlarve sie f√ľr dich. ūüßö‚Äć‚ôÄÔłŹ

Lass uns beginnen - falls dich ein Mythos besonders interessiert, kannst du √ľber die folgenden Verlinkungen auch einfach direkt dorthin hopsen. Viel Spa√ü beim Lesen. ūüę∂

Warum herrschen noch so viele Mythen √ľber den weiblichen Zyklus?

1. Die normale Zykluslänge beträgt 28 Tage

2. Der Eisprung findet immer am 14. Zyklustag statt

3. Während der Menstruation darfst du keinen Sport machen

4. Während der Menstruation bist du auf jeden Fall unfruchtbar

5. PMS ist eine Einbildung

6. Frauen haben während ihrer Menstruation kein sexuelles Verlangen

7. Eine Frau kann immer schwanger werden

8. Mit der Pille hast du einen nat√ľrlichen Zyklus

9. Die Blutung bei Pilleneinnahme ist die Menstruation

Warum herrschen noch so viele Mythen und Missverst√§ndnisse √ľber den weiblichen Zyklus?

Es gibt verschiedene Gr√ľnde, warum es immer noch so viele Mythen und Missverst√§ndnisse √ľber den weiblichen Zyklus gibt:

Mangelnde Aufkl√§rung: Viele Menschen haben nie eine ausreichende Sexualerziehung erhalten, um grundlegendes Wissen √ľber den weiblichen Zyklus zu erlangen. Dies kann zu Unwissenheit und Missverst√§ndnissen f√ľhren.

Tabus und Stigmatisierung: Der weibliche Zyklus und die Menstruation werden oft immer noch als tabu und unangemessen betrachtet. Dies kann dazu f√ľhren, dass Frauen nicht offen √ľber ihre Erfahrungen sprechen oder dass Mythen und Missverst√§ndnisse so immer weitergegeben werden, weil das Thema als unangenehm oder peinlich empfunden wird.

Veraltete Vorstellungen: Viele der Mythen √ľber den weiblichen Zyklus stammen aus vergangenen Zeiten, als Wissenschaft und Medizin weniger fortgeschritten waren. Obwohl unser Wissen √ľber den weiblichen K√∂rper in den letzten Jahrzehnten erheblich zugenommen hat, halten sich einige dieser alten Vorstellungen noch immer in unserer Gesellschaft.

Daher ist es so wichtig, dass Menschen Zugang zu genauen und aktuellen Informationen √ľber ihren K√∂rper und ihren Zyklus haben. Eine bessere Aufkl√§rung und ein offener Dialog k√∂nnen dazu beitragen, Mythen und Missverst√§ndnisse zu √ľberwinden und ein besseres Verst√§ndnis und eine bessere Gesundheit zu f√∂rdern.

Also Ladies: Immer sch√∂n offen und ehrlich mit euren Freund:innen sprechen. Steht zu euch und sch√§mt euch f√ľr nichts. Bei sooo vielen Themen kannst du einfach davon ausgehen, dass ganz viele andere Frauen genau das Gleiche empfinden oder ein √§hnliches Problem haben. Nur so k√∂nnen wir gemeinsam erreichen, dass sich Missverst√§ndnisse und Mythen irgendwann aufl√∂sen und wir in einer aufgekl√§rten Gesellschaft leben.

√úbrigens: Das gilt auch gegen√ľber den m√§nnlichen Parts. Erz√§hl deinem Partner ruhig, wie das mit deinem Zyklus so l√§uft. Er wird dich besser verstehen k√∂nnen.

Kommen wir nun zu den Mythen √ľber den weiblichen Zyklus... ‚¨áÔłŹ

1. Die normale Zykluslänge beträgt 28 Tage

Falsch. Dein Zyklus ist nicht unnormal, weil er k√ľrzer oder l√§nger als die 28 Tage ist. Es handelt sich hierbei um einen sehr standardisierten Durchschnittswert, der nicht unbedingt der Realit√§t entspricht.

Die Länge eines Zyklus variiert von Frau zu Frau und auch von Zyklus zu Zyklus. Zahlreiche Faktoren, wie bspw. das Alter, Gewicht, Krankheit oder Stress, haben nämlich Einfluss auf unsere Zykluslänge.

So entsprechen Zyklen zwischen 24 und 35 Tagen viel mehr der Realität.

2. Der Eisprung findet immer am 14. Zyklustag statt

Der Tag des Eisprungs kann von Zyklus zu Zyklus variieren und findet nicht - wie oft angenommen - immer am 14. Zyklustag statt. ‚ĚĆ

Dahinter steht oft die Annahme, dass ein Zyklus exakt 28 Tage andauert und Faktoren, die Einfluss auf den Zyklus haben, nicht ber√ľcksichtigt werden - so bspw. das Alter, Gewicht, Krankheit, Stress.

In der Realit√§t kann der Eisprung zwischen dem 11. und 18. Zyklustag variieren - nicht selten auch fr√ľher oder sp√§ter.

3. Während der Menstruation darfst du keinen Sport machen

Zuerst: Alles kann, nichts muss.

Aber etwas Bewegung und leichte Sporteinheiten k√∂nnen dir sogar gut tun - sie sorgen f√ľr eine bessere Durchblutung und lockern die Muskulatur, was zur Entspannung im Unterleib f√ľhren kann.
Während der Menstruation kannst du den Fokus z.B. eher auf:

‚ú® Yin-Yoga

✨ Spaziergänge

‚ú® Lockere Ausdauereinheiten (Joggen, Radfahren)

‚ú® Leichte Fitnesstrainings

legen, anstatt deinen K√∂rper in sehr anstrengenden Workouts vielleicht sogar zu √ľberfordern.

Aber weder darfst du nicht, noch musst du es. Wenn du mit starken Schmerzen zu kämpfen hast und dir nicht nach Sport ist, dann ist das in Ordnung.

Das Wichtigste ist, dass du auf deinen Körper und dessen Signale hörst.

4. Während der Menstruation bist du auf jeden Fall unfruchtbar

Nicht unbedingt. ‚ėĚÔłŹ

Obwohl die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis während der Menstruation geringer ist, ist es dennoch möglich, schwanger zu werden.
Das kann n√§mlich dann der Fall sein, wenn dein Eisprung sehr fr√ľh stattfindet.

Spermien k√∂nnen schlie√ülich 5 Tage im K√∂rper der Frau √ľberleben. Wenn du also am 4. ZT ungesch√ľtzten Geschlechtsverkehr hattest und am 9. ZT schon dein Eisprung ist, gibt es eine Wahrscheinlichkeit, dass du schwanger werden kannst.

5. PMS ist eine Einbildung

Na bei der Aussage k√∂nnte ich ja auch fuchsteufelswild werden. ūüė§

Das Pr√§menstruelles Syndrom (PMS) ist eine reale und h√§ufige Erkrankung, die Symptome wie Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, M√ľdigkeit, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen verursachen kann. PMS betrifft immerhin mindestens ein Drittel der Frauen im geb√§rf√§higen Alter! Und nicht wenige Frauen leiden stark unter diesen Symptomen. ABER: PMS sollte dennoch nicht der Normalzustand sein und kann sich durchaus behandeln lassen. ‚¨áÔłŹ

In diesem Beitrag kl√§re ich √ľber PMS auf: PMS-Beschwerden: Das kannst du dagegen tun

6. Frauen haben während ihrer Menstruation kein sexuelles Verlangen

Obwohl viele Frauen w√§hrend ihrer Menstruation nicht sexuell aktiv sein m√∂chten, gibt es keine biologische Grundlage daf√ľr, dass Frauen w√§hrend ihrer Menstruation kein sexuelles Verlangen haben.

In der Tat k√∂nnen einige Frauen w√§hrend ihrer Periode sogar mehr sexuelles Verlangen empfinden, aufgrund von erh√∂hten Hormonspiegeln und vermehrter Durchblutung im Beckenbereich. ūüĒ•

7. Eine Frau kann immer schwanger werden

Spätestens, wenn du dich etwas intensiver mit dem weiblichen Zyklus beschäftigt hast, weißt du: NEIN.

Dreh- und Angelpunkt f√ľr eine m√∂gliche Schwangerschaft ist der Eisprung. Die √úberlebensf√§higkeit der Spermien verl√§ngert den "fruchtbaren" Zeitraum um etwa 5 Tage.

Heißt: Wenn alles läuft, kann eine Frau nur an ca. 5 - 6 Tagen im Zyklus schwanger werden.

Hier findest du Aufkl√§rung √ľber den weiblichen Zyklus: Die 4 Zyklusphasen im √úberblick

8. Mit der Pille hast du einen nat√ľrlichen Zyklus

Dadurch, dass es sich bei der Anti-Baby-Pille um eine hormonelle Verh√ľtungsmethode handelt, die deinen nat√ľrlichen Hormonhaushalt unterdr√ľckt, durchl√§ufst du keinen nat√ľrlichen Zyklus, solange die Pille eingenommen wird.

Die meisten hormonellen Verh√ľtungsmethoden, einschlie√ülich der Pille, enthalten synthetische Hormone (√Ėstrogen und Gestagen), die den nat√ľrlichen Hormonspiegel des K√∂rpers beeinflussen. Wenn du die Pille nimmst, sorgt das synthetische √Ėstrogen daf√ľr, dass sich die Geb√§rmutterschleimhaut nicht so stark aufbaut wie normalerweise w√§hrend eines nat√ľrlichen Zyklus. Das Gestagen dient dazu, den Eisprung zu unterdr√ľcken.

Das kann dann schon mal kein nat√ľrlicher Zyklus sein.ūüôÖ‚Äć‚ôÄÔłŹ

9. Die Blutung bei Pilleneinnahme ist die Menstruation

Keine Menstruation im eigentlichen, nat√ľrlichen Sinne, da sich die Geb√§rmutterschleimhaut unter Pilleneinnahme nicht so stark aufbauen kann.

Da in der pillenfreien Zeit (zwischen zwei Blistern) schlie√ülich keine synthetischen Hormone mehr zugef√ľhrt werden, sinkt der Hormonspiegel im Blut ab und eine Blutung wird ausgel√∂st - die sog. Abbruchblutung.

------

ūüßö‚Äć‚ôÄÔłŹ Wenn du jetzt mehr √ľber den Zyklus lernen m√∂chtest, dann schau doch einfach in diesem Beitrag √ľber die 4 Phasen des Zyklus (im einfachen √úberblick) und dessen Einfluss auf deine Stimmung & Aktivit√§t, vorbei: Die 4 Zyklusphasen im √úberblick

Love, Franzi